Moderne Selbstverteidigung
Moderne Selbstverteidigung

Die Geschichte des Senkido

Seit wann gibt es Senkido ?

Anfang des 19. Jahrhunderts war da ein Seefahrer Namens Johannes Meurer. Bei einer seiner vielen Fahrten zur See erlitt sein Schiff im Asiatischen Raum Schiffbruch. Er ging nach Japan und wurde hier von der Familie Kazukuma im Jiu Jitsu, Kendo und Ko Budo unterwiesen.

Einige Jahre später kam er wieder nach Deutschland zurück und wohnte mit seiner Familie in Olpe. Hier unterrichtete er seine Kinder und auch seinen Schwiegersohn Hubert Stumpf in den Kampfkünsten. Der Enkel von Johannes Meurer, Detlef Benedetto Stumpf, wurde schon im Alter von 4 Jahren in den Kampfkünsten unterwiesen.

1975 wurde durch die Familie Hubert Stumpf das erste Senkido Dojo in Menden gegründet.

Aus diesem Dojo entstammen noch zahlreiche Meister.

Anfänglich wurde das Senkido auch als Wettkampfsport betrieben. In der heutigen Zeit, wird es jedoch als reine Selbstverteidigungsart ohne Wettkampfgedanken unterrichtet.

Oberhaupt des Senkido ist zur Zeit:

10. Dan Senkido, Detlef Benedetto Stumpf, Präsident Senkido Assoziation und anerkannt und autorisiert durch die International Budo Do Federation zur Führung des Titel „Soke".

Weiterhin wurde er anerkannt von der International World Nibuikai Budo Federation, die den Stil des Senkido auch heute vertritt.

aktive Meister des Senkido sind:

10. Dan Senkido, Detlef Benedetto Stumpf

8. Dan, Reinhold Aufenberg

1. Dan, Udo Heimann

1. Dan, Torsten Schmidt

und weitere

Aktuelles

Neue Homepage online

Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Homepage willkommen heißen zu können!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhold Aufenberg